Gunther Geltinger (© Jürgen Bauer)

Gunther Geltinger

bei Suhrkamp
Gunther Geltinger wurde 1974 in Erlenbach am Main geboren und lebt heute in Köln. Er studierte Drehbuch und Dramaturgie an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien und an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Sein von der Kritik gefeiertes Debüt Mensch Engel  erschien 2008; Moor  ist sein zweiter Roman. Gunther Geltinger ist auch auf Facebook zu finden.

Beiträge von Gunther Geltinger

Durch die Bibliothek …

Wenn ich das Buch, das ich gerade suche, in weniger als einer Minute fände, hätte ich mir vermutlich eine ideale Bibliothek eingerichtet. Aber wohl auch ein recht überschaubares Leben.

Sylter Strandnotizen

Die Frau kommt stets zur gleichen Zeit an den Strand, spätnachmittags, wenn die Sonne schon tiefer über dem Wasser steht.

BILDER SCHREIBEN

Der eine schrieb den über 400 Seiten starken Roman Moor. Der andere drehte dazu einen Buchtrailer. Gemeinsam arbeiten sie gerade an Angeles, einem neuen Spielfilmdrehbuch. Im März trafen sich der Autor Gunther Geltinger und der ...

Moortagebuch 10

Ich habe das Moor noch immer nicht gefunden. Der Schauplatz meines Romans liegt zwischen Bremen und Hamburg, in der Nähe der Kleinstadt Zeven (im Roman Zeeve).

Moortagebuch 9

Es ist noch lange nicht Sommer, als das Moor Feuer fängt. Meinem Roman fehlen noch große Teile des Frühlingskapitels, und ein Ende ist nicht in Sicht. Der Moorbrand im Hochsommer war bisher nur eine vage Idee, Endpunkt und Ausweg zugleich. Im L ...

Moortagebuch 7

All unser Sehnen gilt in der dunklen Jahreszeit dem Frühling, und keine andere Jahreszeit erscheint dem Mitteleuropäer so lang wie der Winter.

Moortagebuch 6

Wenn der Sommer zu Ende geht, beginnt für die Libelle das Leben, und es ist nur eines von vielen: Je nach Art häutet sich eine Libellenlarve zwischen sieben und fünfzehn Mal.

Moortagebuch 5

Hohes Venn, 23.11.2013, Fotos von Gunther Geltinger

Moortagebuch 4

Das Moor, wie wir es zu kennen glauben, gibt es nicht – oder nicht mehr.

Moortagebuch 3

Es regnet in Strömen. Tief hängen die Wolken über den Feldern des oberfränkischen Dorfs bei Bamberg, wo mich das Fernsehteam des Bayerischen Rundfunks abholt, für einen Gang durchs Moor.

Moortagebuch 2

Kein Monat macht mich unruhiger als der endlos scheinende Juli, dem ein zweiter 31-Tage-Monat aus zu viel Licht und wenig Nacht folgt.

Moortagebuch 1

Anderswo, in den Wäldern, beginnt der Herbst mit den Farben des Feuers. Die fünfte Jahreszeit, Brandstifterin im letzten Aufflackern des Sommers (32 Grad bei meiner Premierenlesung in Köln am 5.9.2013), zündelt im Laub:

Wir verwenden Cookies zur Optimierung unseres Onlineangebots. Mit der Nutzung unserer Webseite bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen haben. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen